Jeden Donnerstag versammelt sich die Gemeinde in Jerusalem zum Abendmahl und zum Gebet. Ein Gebet, das in diesem Gottesdienst gebetet wird, wird auch an die Beter in aller Welt gesendet, damit in jeder Region um 12 Uhr das Gebet gebetet wird, damit eine Welle des Gebets rund um die Erde entsteht.
Welle des Gebets
21.10.2021 Die Kumi Now-Online-Versammlung am 19.Oktober ging der Frage nach, wer von der israelischen Besatzung profitiere. Die nächste Versammlung am 26.Oktober befasst sich mit der unerträglichen Gewalt, die viele Frauen und Kinder in Palästina unter der israelischen Besatzung erleiden. Viele Frauen sehen ihre Familien zerrissen, da ihre Männer und Kinder lange in Gefängnissen sind; dazu kommen nächtliche Überfälle, Hauszerstörungen und rücksichtslose Gewalt von israelischen Soldaten und Siedlern. Andere werden Opfer häuslicher Gewalt, weil ihre Partner gegen den Druck des Konflikts ankämpfen. Herr, wir bringen die Frauen und Kinder der ganzen Welt vor dich, die in Gesellschaften mit viel Gewalt und manchen Konflikten zu überleben versuchen. Wir bitten, dass sie sich gegenseitig stärken und zusammenarbeiten, um eine Veränderung und friedlichere Kommunen für ihre Kinder zu schaffen.               Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. In dieser Woche haben israelische Soldaten in den besetzten Gebieten dreizehn Palästinenser verhaftet, darunter drei kleine Jungen. In Silwan verhafteten die Soldaten Mohammed Zaiton,13 Jahre, und Jihad Rajabi, 10 am Dienstag, 12.Oktober; der 13-jährige Ayham Hadra wurde außerhalb seiner Schule in al-Tur bei Jerusalem festgenommen. Herr, die israelischen Behörden verhaften so viele Palästinenser ohne Anklage oder Verfahren. Wir beten besonders für die drei Jungen, Mohammed, Jihad und Ayham,  die in israelischen Militärgefängnissen einschüchternden Verhören ausgeliefert sind.  Herr, wir bitten, dass diese Kinder bald freigelassen und ihren Familien zurückgegeben werden.             Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Am Sonntag, 10.Oktober protestierten viele Palästinenser gegen die Zerstörung von Gräbern jordanischer Soldaten im Al-Yusufiyah Friedhof, am Vortag von israelischen Behörden verübt. Diese Gräber erinnerten an Jordanier, die im Krieg von 1967 die Altstadt von Jerusalem verteidigt hatten. Dieser Friedhof war seit Jahrhunderten eine palästinensische Grabstätte. Er liegt nahe bei der alten Nordost-Mauer von Jerusalem, und Israel plant dort einen biblischen Themenpark. Herr, wir bitten um ein Ende der Entweihung heiliger Orte und um einen Stopp der Arbeiten, die israelische Behörden in Jerusalem und seiner Umgebung durchführen.               Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Am Mittwoch, 13.Oktober hat Außenminister Anthony Blinken angekündigt, dass die USA ihr Konsulat in Ostjerusalem wieder eröffnen und die Beziehungen zu den Palästinensern erneuern werden. Das Konsulat war im März 2019 untere der Trump-Regierung geschlossen worden. Präsident Biden will die Botschaft der USA, die im Jahr 2018 von Tel Aviv nach Jerusalem verlegt worden war, dort belassen. Herr, wir bitten, dass Regierungen weltweit die Regierung in Israel wegen ihrer Politik der Unterdrückung und Teilung zur Rechenschaft ziehen.                Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet.                    Der israelische Ministerpräsident Naftali Bennet hat angekündigt, dass seine Regierung plant, seine Siedler-Bevölkerung auf den Golanhöhen durch den Bau von zwei weiteren illegalen Siedlungen in diesem Gebiet zu expandieren. Israel hat die Golanhöhen 1981 annektiert, aber die Vereinten Nationen betrachten das Gebiet noch immer als Teil von Syrien. Die 20 000 Drusen in dem Gebiet protestieren gegen die Beanspruchung ihres Landes durch riesige israelische Siedlungen. Herr, wir bringen die Menschen in Syrien im Gebet zu dir. Viele Syrer haben gelitten, sind gestorben in dem Bürgerkrieg, der ihr Land zerstört hat. Wir bitten für die syrischen Drusen auf den Golanhöhen, denen jetzt die Vertreibung von ihrem Land durch israelische Siedler droht.             Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Familien aus palästinensischen Dörfern, die im Jahr 1948 von Israelis bei der Nakba vertrieben wurden, fordern am Samstag, 23.Oktober einen Tag des Gebets. Familienmitglieder, die in dem überwiegend christlichen Dorf Kufr Birim gelebt hatten, leben jetzt in Israel als „displaced Palestinians“. Wie die fünf Millionen von den Vereinten Nationen registrierten palästinensischen Flüchtlinge im Mittleren Osten träumen sie von ihrem Recht auf Rückkehr. Einige gehen jedes Jahr zu ihren ruinierten Dörfern, campen dort, um sich an ihr palästinensisches Erbe zu erinnern. Herr, wir bitten um ein Ende dieses Unrechts, das nun länger als siebzig Jahre dauert. Wir bitten, dass die palästinensischen Flüchtlinge, wo immer sie leben, das Recht auf Rückkehr zu ihren Häusern und zu ihrem Erbe bekommen.             Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Wir beten mit dem Weltrat der Kirchen für Belize, Guatemala, Honduras und Mexiko.            Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unsere Gebete.  AMEN.  14. Oktober 2021 Die Kumi Now-Online-Versammlung dieser Woche ging der Frage nach, wie Wohlergehen und mentale Gesundheit der Menschen in Palästina von der mehr als 70-jährigen israelischen Besatzung beeinträchtigt worden sind. Bei der Online-Versammlung am 21.Oktober wird Kumi Now fragen, wer von der Besatzung profitiert. Regierungen, Kirchen und jeder Mensch sollten bedenken, ob ihre Verbindungen zu Firmen, die von der Besatzung profitieren, oder der Handel mit Siedlungen nicht das illegale und trennende System unterstützen. Herr, unsere Herzen rufen zu dir wegen der Art, wie israelische Behörden versuchen, Menschen in Palästina zu unterdrücken. Wir bitten, dass Menschen mit Gewissen in der internationalen Gemeinschaft die Eskalation von Gewalt und den Verlust von Menschenleben unter der Israelischen Besatzung unmissverständlich kritisieren.                    Herr, in deine Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Am Sonntag, 3.Oktober war es einem palästinensischen Bauern erlaubt, auf seinem Land in Salfir, in der besetzten Westbank die Oliven seiner 26 Bäume zu ernten. Als er dort ankam stellte er fest, dass alle Oliven von Siedlern der nahe gelegenen Siedlung Arial gestohlen worden waren. Dies ist nur ein Fall von vielen, begangen von israelischen Siedlern gegen Palästinenser während der Olivenernte. Herr, wir beten für palästinensische Bauern, deren Lebensunterhalt von der Olivenernte abhängt. Wir bitten um Schutz und Unterstützung für sie. Wir erwarten, dass israelische Regierungen internationales Recht respektieren, aufhören, ihre Bevölkerung in besetzte Gebiete Palästinas umzusiedeln und alle Siedler, die schon dort in illegalen Siedlungen leben, abzuziehen.                  Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Nach Angaben des Büros für die Koordinierung menschlicher Angelegenheiten der Vereinten Nationen wurden im August fast 100 Palästinenser aus ihren Häusern in Ostjerusalem wegen fehlender Baugenehmigungen vertrieben. In einem Fall wurden die Bewohner eines Hauses im Bezirk Shufat gezwungen, ihr eigenes Haus zu zerstören-um Strafgeld zu vermeiden; so wurden vier Familien zu Obdachlosen. Die palästinensischen Besitzer erklärten, dass sie 1952 das Land gekauft haben, aber der Oberste Gerichtshof Israels entschied, dass jetzt israelische Siedler das Land besitzen. Herr, wir bitten für alle palästinensischen Familien, die aus ihren Häusern vertrieben wurden, weil sie keine Baugenehmigung bekamen, und für alle, die ständig unter der drohenden Ausweisung leben. Wir bitten, dass die weltweite Gemeinschaft die Behörden in Israel ernsthaft danach fragt, wie sie unter internationalem Recht ihren Pflichten als Besatzungsmacht nachkommen.                Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Am Freitag,1.Oktober hat Philippe Lazzarini, der Generalsekretär der UNRWA angekündigt, dass er bei einer Geber-Konferenz, die für November in Brüssel geplant ist, 800 Millionen US-Dollar zur weiteren Unterstützung von palästinensischen Flüchtlingen beantragen werde. UNRWA sorgt für Schulen, Gesundheitszentren und andere Einrichtungen für mehr als 500 Palästinenser, die in den besetzten Gebieten Palästinas, in Jordanien und im Libanon registriert sind. Allmächtiger und gütiger Gott, dessen Sohn ein Flüchtling wurde und kein eigenes Haus hatte, sieh doch gnädig nach denen, die fliehen mussten und noch heute fliehen müssen vor Gefahr und Hunger. Segne alle, die für Erleichterung arbeiten. Schaffe Großzügigkeit und Mitleid in allen Herzen und leite die Völker der Welt dorthin, wo alle jubeln werden in deinem Reich der Gerechtigkeit und des Friedens (Sabeel 2017).                                Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Najla Bouden ist gerade als erste Frau zur Ministerpräsidentin in Tunesien berufen worden. Sie hat vorher als international anerkannte Universitätsdozentin und höhere Staatsbeamtin gearbeitet. Diese Mitteilung hat in arabischen Ländern beträchtliche Aufmerksamkeit gefunden. Der frühere Ministerpräsident war im Juli von Präsident Kais Saied entlassen worden; er hatte auch wegen einer wirtschaftlichen Krise-verschärft durch die Covid-Pandemie-das Parlament aufgelöst. Herr, so viele Länder leiden jetzt unter wirtschaftlichen Nöten, die durch die Pandemie verschärft wurden. Wir beten für alle, die Verantwortung tragen einschließlich Najla Bouden, dass sie integer regieren und für die Schwachen und Machtlosen in ihren Gesellschaften gut sorgen.                 Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Am Samstag, 2.Oktober beteiligten sich Hunderte Palästinenser und jüdische Aktivisten an einem Solidaritätsmarsch von Tawane nach Mufaqara in den Hügeln südlich von Hebron. Sie marschierten als Protest gegen die Überfälle von Siedlern aus den illegalen Außenposten Havat Maon und Avigail am Dienstag, 28.September. Bewaffnete Siedler waren durch Mufaqare gezogen, töteten Schafe und Ziegen, zerstörten Eigentum der Bewohner, verletzten zwölf von ihnen, darunter einen drei Jahrealten Jungen. Die Attacke geschah unter dem Schutz israelischer Soldaten, die auf Bewohner schossen, Tränengas und Blendgranaten abfeuerten. Herr, wir beklagen diesen unstillbaren Durst nach Gewalt, den wir bei den illegalen Siedlern wahrnehmen. Wir bitten und erwarten, dass die israelischen Behörden diese Überfälle stoppen statt sie zu unterstützen.                 Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Mit dem Weltrat der Kirchen beten wir für Costa Rica, El Salvador, Nicaragua und Panama.                   Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unsere Gebete.  AMEN.  7. Oktober 2021 Das Online-Treffen von Kumi Now in dieser Woche erinnerte an den Internationalen Tag der Gewaltfreiheit, indem es sich mit Organisationen beschäftigte, die sich gewaltfrei für einen gerechten Frieden in Palästina/Israel einsetzen. Ein weiteres wichtiges Datum, der Welttag der seelischen Gesundheit am 10. Oktober, wird von Kumi Now auf dem nächsten Dienstagstreffen begangen. In dem Dokument von Kumi Now heißt es: "Das palästinensische Volk steht vor überwältigenden konkreten Problemen, die durch die israelische Besatzung hervorgerufen werden... aber es gibt zusätzlich die nicht greifbare Last der psychologischen Schäden, die diese physischen Verletzungen den Opfern, Familien und Zeugen auferlegen". Treuer Herr Jesus, hilf uns, unsere Lasten auf dich zu werfen. Wir beten zu dir und bitten dich, dein Licht auf diejenigen zu richten, die in unserer Welt leiden, und uns Hoffnung zu geben.  Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Am Freitag, dem 1. Oktober, wurden 694 Palästinenser von der israelischen Polizei an Kontrollpunkten in der Altstadt von Jerusalem verhaftet, als sie versuchten zum Freitagsgebet in die Al-Aqsa-Moschee zu gelangen. Sie wurden verhaftet, weil sie aus dem Westjordanland ohne legale Genehmigung in die Stadt gekommen waren. Herr, wir beten für die Befreiung aus dem Würgegriff der israelischen permanenten oder vorübergehenden Kontrollpunkte, die den Palästinensern das Recht verwehren, ihre Familien, Schulen, Krankenhäuser und Gotteshäuser zu besuchen oder Arbeit zu finden. Wir beten, dass die Palästinenser sich in ihrem Land frei bewegen können, ohne Einschränkungen, wie es die Israelis tun.  Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Die israelische Polizei hat das Justizministerium gebeten, ein Gesetz zu erlassen, das es ihr erlauben würde, die bürgerlichen Freiheiten der in Israel lebenden Palästinenser außer Kraft zu setzen. Als Reaktion auf das höhere Maß an organisierter Kriminalität in arabischen Gemeinden möchte die israelische Polizei das Recht erhalten, Wohnungen ohne Durchsuchungsbefehl zu durchsuchen und Aufnahmen von Überwachungskameras ohne Gerichtsbeschluss zu beschlagnahmen. Die israelische Polizei benötigt diese Rechte nicht, um die Ordnung in israelischen Gemeinden aufrechtzuerhalten. Herr, die hohe Gewaltkriminalität in palästinensischen Gemeinden in Israel gibt Anlass zu großer Sorge. Wir beten, dass die Bürgerrechte des palästinensischen Volkes durch die drastischen Maßnahmen, mit denen die israelische Polizei versucht, diese Zahlen zu senken, nicht weiter untergraben werden.  Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Am Mittwoch, den 29. September, eröffnete das Palästinensische Museum in Birzeit eine neue Ausstellung mit dem Titel "Ein Volk am Meer". Sie zeigt eine zweihundert Jahre alte Erzählung mit den wichtigsten Wahrzeichen der palästinensischen Küste. Herr, wir danken dir für diese phantasievolle neue Ausstellung, die die Palästinenser an ihre enge Verbundenheit mit ihren Küstenstädten und mit der belagerten Stadt Gaza erinnern wird. Wir beklagen, dass viele Palästinenser aufgrund der von der israelischen Besatzung auferlegten Reisebeschränkungen nie die Küste besuchen konnten.  Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Die palästinensischen Behörden fordern von den türkischen Behörden um mehr Informationen über sechs palästinensische Männer und eine palästinensische Frau, die kürzlich in der Türkei verschwunden sind. Sie alle sind im Laufe des letzten Monats getrennt voneinander verschwunden, offenbar ohne jede Spur. Zwei von ihnen sind Studenten, während die anderen schon seit einiger Zeit in der Türkei arbeiten. Herr, wir beten für die Sicherheit der Palästinenser, die in der Türkei nicht kontaktiert werden können. Wir beten, dass die Behörden nach ihnen suchen und dass sie bald zu ihren Familien und Freunden zurückkehren können.  Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Mehrere Palästinenser, darunter ein dreijähriges Kind, wurden verletzt, als israelische Siedler am Dienstag, den 28. September, Bewohner von Masafer Yatta in den südlichen Hebron-Bergen angriffen. Die Siedler griffen die palästinensischen Bewohner, ihre Häuser und Fahrzeuge an, zerstörten ihre Ernten und entwurzelten Dutzende von Bäumen. Israelische Soldaten unterstützten die Siedler, indem sie Tränengaskanister und Betäubungsgranaten auf die Bewohner abfeuerten. Herr, wir beten für die palästinensischen Gemeinden, die unter der ständigen Bedrohung durch Siedler und israelische Soldaten leben. Wir beten, dass die israelische Regierung beginnt, ihren völkerrechtlichen Verpflichtungen zum Schutz der palästinensischen Bewohner nachzukommen und die von ihnen benötigten Grundversorgungsleistungen zu erbringen. Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Mit dem Ökumenischen Rat der Kirchen beten wir für die Länder Kolumbien, Ecuador und Venezuela.  Herr, in deiner Gnade erhöre unsere Gebete.  30. September 2021 Beim Online-Treffen von Kumi Now in dieser Woche ging es um die Notlage der Beduinengemeinschaften in ganz Palästina und Israel. Sie werden seit Jahrzehnten von den israelischen Behörden schikaniert, ihre Häuser werden häufig abgerissen und sie werden zwangsumgesiedelt. Der Internationale Tag der Gewaltlosigkeit wird am Samstag, dem 2. Oktober, dem Geburtsdatum von Mahatma Gandhi, begangen. In der nächsten Woche wird sich Kumi Now auf die Organisationen von Human Rights Defenders und von Good Shepherd Collective. konzentrieren, die sich für eine Kultur des Friedens, der Toleranz und des Verständnisses für einen gewaltlose Kampf gegen die Besatzung einsetzen. Herr, wir beten für die vielen Einzelpersonen und Gruppen, die sich auf allen Seiten des Konflikts in Palästina und Israel für eine gerechte Lösung durch Gewaltlosigkeit einsetzen.  Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Am Freitag, den 24. September, fand in Beita, südlich von Nablus im Westjordanland, die Beerdigung von Mohammed Khabisah statt. Mohammed kam ums Leben, als er bei Zusammenstößen mit palästinensischen Demonstranten von israelischen Truppen in den Kopf geschossen wurde. Die Demonstranten protestierten gegen den illegalen israelischen Siedleraußenposten, aus dem die Siedler im Sommer im Rahmen einer Vereinbarung mit der israelischen Regierung ausgezogen waren, so dass die Siedler hoffen, auf das Gelände zurückkehren zu können, das nach wie vor verschlossen ist und vom Militär bewacht wird. Herr, wir beten für Mohammeds Familie und Freunde, die seinen Verlust betrauern. Wir beten auch für ein Ende des raschen Ausbaus der illegalen israelischen Siedlungsaußenposten in den besetzten palästinensischen Gebieten.  Herr, in deiner Barmherzigkeit, erhöre unser Gebet. Letzte Woche stimmte das US-Repräsentantenhaus einer zusätzlichen Militärhilfe in Höhe von 1 Milliarde Dollar zu, um das israelische Iron-Dome-System aufzustocken. Nur neun Demokraten stimmten gegen die Finanzierung. Derzeit stellen die USA Israel jedes Jahr über 3,8 Milliarden Dollar an Militärhilfe zur Verfügung. Herr, wir beten für Gerechtigkeit, Frieden und Sicherheit für alle, die im Heiligen Land leben, nicht nur für die Israelis. Wir beten für ein Ende der israelischen Besatzung und des massiven Aufbaus von Waffen, Sicherheitssystemen und Militärgefängnissen.  Herr in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Seit einer Woche weigert sich der 61-jährige palästinensische Gefangene Amin Shweiki, die Insulinspritzen zu nehmen, die er zur Behandlung seiner Diabetes benötigt, um gegen seine Verwaltungshaft zu protestieren. Er ist Inhaber eines bekannten Glasgeschäfts in der Altstadt von Jerusalem. Er wurde von der Verhaftungswelle Mitte Mai im Zusammenhang mit den Protesten gegen Sheikh Jarrah und die Bombardierung des Gazastreifens erfasst. Herr, wir beten für Amin, dessen Gesundheitszustand sich verschlechtert, während er gegen seine Inhaftierung ohne Anklage protestiert. Wir beten, dass die israelischen Behörden diese unmenschliche Form der Inhaftierung beenden, die Palästinensern das Recht auf eine formale Anklage oder ein Gerichtsverfahren vorenthält und sie für unbestimmte Zeit inhaftiert.  Herr, in Deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Muhammad Hassan arbeitete am Samstag, dem 3. Juli, auf dem Dach des neu gebauten Hauses seines Bruders in Qusrah, südöstlich von Nablus. Eine große Gruppe bewaffneter Siedler war in Begleitung von vier israelischen Soldaten in das Dorf eingedrungen und hatte begonnen, ihn mit Steinen zu bewerfen. Er versuchte, sich mit Steinwürfen zu wehren, wurde aber von einem der Soldaten angeschossen und verletzt. Dorfbewohner wurden von den Soldaten daran gehindert, ihm zu helfen. Nach einiger Zeit wurde er in ein Krankenhaus gebracht, erlag aber noch am selben Tag seinen Wunden. Herr, wir beten für Muhammads Familie, die über diesen provozierten Angriff und seinen Tod trauert. Wir beten, dass die israelischen Militärbehörden alle Soldaten zur Rechenschaft ziehen, die sich nicht an ihre Politik des offenen Feuers gemäß dem humanitären Völkerrecht halten.  Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Palästinensische Schüler wurden am Mittwoch, dem 22. September, absichtlich daran gehindert ihre Schule rechtzeitig zu erreichen. Die israelischen Streitkräfte hinderten sie daran, die Straße von Nablus nach Ramallah zu benutzen, so dass sie über unwegsames Gelände zu ihrer Schule im Dorf al-Lubban Ash-Sharqiya südlich von Nablus gelangen mussten. Im nahe gelegenen Dorf Ammuriya wurde ein 17-jähriger Schüler zwei Stunden lang festgehalten, bevor er wieder freigelassen wurde. Herr, so viele palästinensische Schüler werden von den israelischen Behörden in ihrer Ausbildung behindert. Wir beten, dass die israelische Regierung dafür sorgt, dass palästinensische und israelische Kinder den gleichen Zugang zur Bildung haben und die gleichen Mittel erhalten.  Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Am Donnerstag, den 23. September, wurde vor dem Berufungsgericht in Den Haag ein Einspruch gegen die Gewährung von Immunität für zwei ehemalige israelische Militärkommandeure, Benny Gantz und Amin Eskel, verhandelt. Ismail Ziada klagt gegen die Kommandeure wegen des gezielten Bombenangriffs auf sein Haus in Gaza, bei dem sechs Mitglieder seiner Familie, darunter ein kleiner Junge, und ein Freund, der zu Besuch war, getötet wurden. Herr, du bist gerecht und wahrhaftig. Wir vertrauen auf dich. Wir beten, dass Länder auf der ganzen Welt weiterhin das Völkerrecht einhalten und diejenigen zur Rechenschaft ziehen, die Verbrechen gegen die Menschlichkeit begehen.  Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Am Mittwoch, den 22. September, riegelten israelische Streitkräfte die archäologische Stätte von Sebastia in der Nähe der nördlichen Stadt Nablus ab. Die Stätte, bei der es sich vermutlich um die Grabstätte Johannes des Täufers handelt, ist durch die israelischen Versuche, die Kontrolle über das Gebiet zu erlangen, zu einem Ort des kulturellen Konflikts geworden. Herr, Stätten von archäologischer und religiöser Bedeutung sind einer ständigen Bedrohung durch Besatzungstruppen und Siedler ausgesetzt. Wir beten um ein Ende aller Übergriffe von Siedlern und israelischen Streitkräften auf unser Volk, unser Eigentum und unser Erbe.  Herr in deiner Barmherzigkeit, erhöre unser Gebet. Wir beten mit dem Ökumenischen Rat der Kirchen für die Länder Bolivien, Brasilien, Chile und Peru.  Herr, in deiner Barmherzigkeit, erhöre unsere Gebete.  23. September 2021 Im Mittelpunkt des Kumi-Online-Treffens am Dienstag, den 21. September, stand die Blockade des Gazastreifens, die 2006 verhängt wurde und die Lebensbedingungen im Gazastreifen stark verschlechtert hat. Die Blockade in Verbindung mit den israelischen Luftangriffen auf den Gazastreifen hat auch zu einem Mangel an Materialien geführt, die für den Wiederaufbau von Häusern und anderen Infrastrukturen wie Kliniken, Krankenhäusern und Schulen benötigt werden. Auch das Gesundheitssystem ist inmitten von COVID-19 stark belastet worden. Im August 2021 hatten nur 16 % der Erwachsenen im Gazastreifen zwei Impfungen erhalten. Gott der Gerechtigkeit, wir beten für die vielen Ungerechtigkeiten, denen die Menschen im Gazastreifen ausgesetzt sind, und bitten dich, dass du Menschen auf der ganzen Welt dazu bewegst, sich mit Gaza zu solidarisieren. Wir danken dir für die vielen Menschen im Gazastreifen, die am Wiederaufbau ihrer Gemeinden arbeiten und sich für ein Ende der Blockade einsetzen. Möge dein Geist sie unterstützen und nähren. Wir beten, dass die unterdrückerischen Strukturen, die den Menschen im Gazastreifen ständig Gewalt antun, abgebaut werden und dass die Bedingungen, die für Frieden und menschliches Wohlergehen notwendig sind, Wurzeln schlagen und wachsen können. Herr, in Deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet Diese Woche ist die Weltgebetswoche für Palästina und der 21. September ist der Weltgebetstag für den Frieden. Jesus, du hast uns gelehrt: "Selig sind, die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes genannt werden." (Matthäus 5,9). Wir danken dir für alle, die für den Frieden beten und handeln Frieden beten und handeln, sowohl in Palästina als auch in der ganzen Welt. Herr, in Deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. In dieser Woche haben es Muna und Mohammed El Kurd auf die Liste der 100 einflussreichsten Menschen des Jahres 2021 des TIME-Magazins geschafft. Muna und Mohammed El Kurd stammen aus der Gemeinde Sheikh Jarrah, wo palästinensische Familien aus ihren Häusern vertrieben werden. Im Mai 2021 begannen die El Kurds, die anhaltende Vertreibung der Menschen in Sheikh Jarrah zu dokumentieren und sich dagegen auszusprechen, und sie gewannen eine große Anhängerschaft in den sozialen Medien. Herr, wir danken dir für die Fürsprache von Muna und Mohammed El Kurd und ihr mutiges Eintreten gegen das Unrecht in Sheikh Jarrah. Wir beten für Gerechtigkeit für die Familien, die aus ihren Häusern vertrieben wurden, und für ein Ende dieser Zwangsumsiedlungen. Herr, in Deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Donnerstag, der 16. September, ist der Gedenktag für das Massaker von Sabra und Schatila, das 1982 im Libanon stattfand und bei dem bis zu 3.500 palästinensische Flüchtlinge und libanesische Zivilisten ums Leben kamen. Herr, wir gedenken der Opfer und ihrer Familien. Wir trauern um die Toten und diejenigen, die bei diesem brutalen Massaker Angehörige verloren haben. Wir beten für ein Ende der Gewalt und für ein Ende der Zerstörung von Leben überall. Herr, in Deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Seit dem 16. September befindet sich der Verwaltungshäftling Kayed Fasfous zusammen mit fünf weiteren Gefangenen seit 65 Tagen im Hungerstreik, um gegen die Inhaftierung ohne Gerichtsverfahren zu protestieren.  Nach Angaben der Palestinian Prisoner Society gibt es derzeit 520 Verwaltungshäftlinge. Herr, wir danken dir für die Kraft und den Mut, die Kayed und andere im Widerstand gegen die Verletzung ihrer Rechte gezeigt haben. Wir beten, dass die Rechte der gegenwärtig Inhaftierten respektiert werden und dass die Praxis der Verwaltungshaft beendet wird. Herr, in Deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet Am 13. September ehrte das UNRWA (Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästinaflüchtlinge im Nahen Osten) den Palästinenser Loay Elbasyouni für seine Arbeit am NASA-Mars-Hubschrauber, der im April 2021 seinen ersten Flug zum Mars absolvierte. Er war ein ehemaliger Schüler einer UNRWA-Schule in Gaza. Herr, wir danken dir für die Inspiration, die Loay Elbasyounis Leistungen den Flüchtlingen und Kindern in Gaza geben. Wir beten, dass Kinder in Gaza und auf der ganzen Welt gleichen Zugang zu Bildung haben und dass sie die Unterstützung erhalten, die sie brauchen, um ihre Talente und Begabungen zu entwickeln. Herr, in Deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet. Nach der Flucht von sechs palästinensischen Gefangenen am 6. September wurden einige Angehörige der entkommenen Gefangenen verhaftet und Familienbesuche wurden den Gefangenen als eine Form der Kollektivstrafe untersagt. Die Palästinenser haben darauf mit Solidaritätsdemonstrationen reagiert, die von den israelischen Streitkräften mit Repressionen beantwortet wurden, die zu Verletzungen unter den Demonstranten führten. Gott, du verkündest "Freiheit für die Gefangenen und Freiheit für die Gefangenen" (Jesaja 61,1). Wir beten für die palästinensischen politischen und administrativen Gefangenen, die gemäß dem Völkerrecht ihrer Grundrechte beraubt sind. Herr, in deiner Barmherzigkeit erhöre unser Gebet.  Mit dem Weltrat der Kirchen beten wir für Argentinien, Paraguay und Uruguay. Herr, in Deiner Barmherzigkeit erhöre unsere Gebete.  Englisch: https://sabeel.org/category/wave-of-prayers/ https://kuminow.com/online/
Freunde von Sabeel Deutschland e.V.