Jeden Donnerstag versammelt sich die Gemeinde in Jerusalem zum Abendmahl und zum Gebet. Ein Gebet, das in diesem Gottesdienst gebetet wird, wird auch an die Beter in aller Welt gesendet, damit in jeder Region um 12 Uhr das Gebet gebetet wird, damit eine Welle des Gebets rund um die Erde entsteht.
Welle des Gebets
22.Oktober 2020 Die Kumi Now Online Versammlungen wurden vorläufig beendet. Das Kumi-Team ist jetzt dabei, das Kumi-Buch zu überarbeiten und auf den neuesten Stand zu bringen. Alle Online-Treffen können bei https://www.youtube.com/kuminow/ gefunden werden. Herr, wir sind dankbar für alle Gespräche, die beim Kumi-Team zu Gast waren. Wir bitten, dass viele dadurch inspiriert wurden, auch in Zukunft für Frieden und Gerechtigkeit in Israel/Palästina zu arbeiten. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Die israelische Regierung hat am 14.Oktober dem Bau von 2166 neuen Wohnungen für Siedler in der besetzten Westbank zugestimmt. Das geschieht kaum einen Monat nach der Unterzeichnung eines „Normalisierungsabkommens“ der Vereinten Arabischen Emirate und Bahrains mit Israel. Im Gegenzug hat Israel versprochen, seine Pläne zurückzustellen, große Gebiete der Westbank zu annektieren. O Gott, unsre Herzen brechen, wenn wir hören, dass die israelische Regierung noch mehr Land in der besetzten Westbank für Siedlerwohnungen annektiert. Wir bitten, dass Regierungen und Gerichte in aller Welt sich gegen diese illegale Annektierung stellen. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Am Montag, 12.Oktober hat der Oberste Gerichtshof Israels einen Antrag abgewiesen, den Verkauf von Waffen an Aserbaidschan zu verbieten. Im Hintergrund dieser israelischen Waffenverkäufe steht die komplexe geopolitische Beziehung zum Iran, der an Aserbaidschan grenzt. Herr, wir bitten um ein Ende der Kriegshandlungen zwischen Aserbaidschan und Armenien. Und wir bitten um eine Kürzung der Waffenverkäufe der israelischen Regierung. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Der Norwegische Flüchtlingsrat ist sehr besorgt wegen der von der israelischen Armee geplanten Zerstörung einer palästinensischen Grundschule in Ras At-Tin, die von der Europäischen Union finanziert wurde. Wenn diese Schule zerstört wird, müssen fünfzig Kinder fünf Kilometer zu Fuß gehen, um im nächsten Dorf Al-Mughayyer eine Schule zu besuchen. Herr, wir bitten, dass die israelischen Behörden die Zerstörung der Schule in Ras At-Tin nicht durchsetzen. Wir bitten vielmehr, dass sie ihrer Verpflichtung nachkommen, dass die Kinder in diesem besetzten Gebiet einen Zugang zu Bildung und anderen wichtigen Diensten haben. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Maher al-Akhras ist jetzt mehr als achtzig Tage im Hungerstreik gegen seine Verwaltungshaft. Am Mittwoch, 14.Oktober demonstrierten Dutzende Palästinenser vor dem Kaplan Krankenhaus, wo er behandelt wird, und forderten seine Freilassung. Herr, wir bitten um das Leben von Maher und für Hunderte Palästinenser, die von den israelischen Behörden unbefristet in Verwaltungshaft gehalten werden. Wir bitten, das die israelische Regierung sich an „Recht und Gerechtigkeit hält“ (Jesaja 56,1) indem sie allen, die in Israel/Palästina leben, ein faires Verfahren gewährt. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Am Montag, 12.Oktober hat der neue Generalkommissar der UNRWA (Hilfswerk der UN für Flüchtlinge), Philippe Lazzarini die Verzweiflung benannt, die palästinensische Flüchtlinge im Libanon, in Syrien, Jordanien und im Gazastreifen erleiden. Er sprach auch davon, dass Menschen im Gazastreifen in dieser Zeit der Pandemie dazu gezwungen sind, im Müll nach Nahrungsresten für ihre Familien zu suchen. Herr, wir bitten, dass Länder in aller Welt an die Nöte der Flüchtlinge denken und die Arbeit des UNRWA und andere Organisationen auch in Zukunft unterstützen, um Armut und Hoffnungslosigkeit zu erleichtern. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Wir beten mit dem Weltrat der Kirchen für die Inseln im Karibischen Meer: Antigua und Barbuda, Aruba, die Bahamas, Barbados, Cuba, Curacao, Dominica, die Dominikanisch Republik, Grenada, Guyana, Haiti, Jamaika, Puerto Rico, Saint Martin, St Kitts-Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen , Surinam, Trinidad und Tobago. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unsere Gebete. AMEN. 15. Oktober 2020 Am Dienstag, 13.Oktober waren bei der Kumi Now Initiative Sprecher der „Joint Action Initiative“ (JAI) zu Gast, um über die Bedeutung der Olivenernte für die palästinensische Gesellschaft zu reden. Gott, wir danken dir für die Olivenernte und bitten, dass Palästinenser ihre Früchte in Sicherheit-ohne Attacken oder Behinderungen durch israelische Siedler oder die Armee einbringen können. Wir danken dir für die Arbeit von JAI und die Art und Weise, wie sie versuchen, den Lebensunterhalt der palästinensischen Bauern zu fördern. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Drei Wochen nach einem zweiten landesweiten Lockdown lassen die Testzahlen des Coronavirus in Israel vermuten, dass der Ausbruch gebremst werden konnte. In den Wochen davor lag das Land mit seinen Infektionen und der Sterblichkeitsrate -im Verhältnis zu seiner Bevölkerung- bei den höchsten weltweit. Herr, wir bitten, dass der Lockdown in Israel dazu beiträgt, die hohe Zahl derer, die in Israel mit dem COVID-19 Virus infiziert werden, zu verringern. Wir bitten auch für alle, die in der Westbank und im Gazastreifen immer noch infiziert werden. Wir bitten um Weisheit für alle, die weltweit Verantwortung tragen, dass sie die besten Wege finden, die Zahl der Infizierten zu begrenzen. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Am Donnerstag, 8.Oktober hat ein israelisches Gericht die Zerstörung einer neuen palästinensischen Schule in der besetzten Westbank angeordnet. Das Gericht entschied, dass die Ras al-Teneen Schule im östlichen Ramallah ohne Baugenehmigung erbaut wurde. Baugenehmigungen werden Palästinensern in den besetzten Gebieten von den israelischen Behörden sehr selten erteilt. Das palästinensische Bildungsministerium hat diese Schule gebaut, und fünfzig Kinder waren schon angemeldet. Gott aller Gnade und Güte, deine Liebe ist unerschütterlich; „du bist Schutz und Zuflucht für Menschen in Not.“ (Psalm 59,17) Wir bitten, dass du dich der Kinder erbarmst, denen in Palästina Schulen und Wohnungen genommen werden. Wir bitten um ein Ende des Teufelskreises von verweigerten Baugenehmigungen und Zerstörungen durch Behörden Israels. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Als Antwort auf den Antrag von Adalah, der Zentrale für die Rechte der arabischen Minderheit in Israel haben die israelischen Behörden bestätigt, dass wegen der Pandemie vom 1.Oktober an landesweit die Zerstörung palästinensischer Häuser zunächst eingestellt wird. Seit Anfang 2020 hat Israel 112 palästinensische Gebäude zerstört; dadurch wurden 261 Palästinenser obdachlos. Herr, wir bitten, dass die Zerstörung palästinensischer Häuser durch israelische Behörden nie wieder aufgenommen wird. Wir bitten, dass Palästinensern in den besetzten Gebieten das Bauen und Ausbauen ihrer Wohnungen ohne Angst, Kriminalisierung und Zerstörung erlaubt wird. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Am Mittwoch, 7.Oktober hat die Frau von Maher al-Akhras in Solidarität mit ihrem Ehemann einen Hungerstreik begonnen. Maher war seit 70 Tagen im Hungerstreik; als seine Gesundheit immer schlimmer wurde, kam er ins Kaplan Medical Centre. Er war am 27.Juli-ohne Anklage oder Verhandlung zu einer “Verwaltungshaft“ verurteilt worden. Israelische Gerichte können immer wieder diese „Verwaltungshaft“ für drei und sechs Monate erneuern; geheime Beweise gelten als Begründung. Diese Politik verletzt internationales Recht und zwingt palästinensische Gefangene zu extremen Reaktionen, wie Hungerstreik als Protest. Gott, wir bitten für Maher und seine Frau und ihre Familie von sechs Kindern. Wir bitten, dass die „Verwaltungshaft“ gegen Maher aufgehoben wird. Wir bitten, dass die israelischen Gerichte die Politik der „Verwaltungshaft“ gegen Palästinenser aufgibt, die ihnen kein faires Verfahren einräumt. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Am 27.Oktober wird es in England eine online - Tagung des Balfour Projekts geben. Thema der Konferenz ist „Jerusalem: Von Teilungen der Vergangenheit zu einer gemeinsamen Zukunft.“ Eine Reihe bekannter Historiker, Politiker und Geistlicher werden sprechen. Herr, wir bitten für alle, die mit dieser Konferenz des Balfour Projekts zu tun haben, wenn sie sich darauf vorbereiten, über die Zukunft der heiligen Stadt Jerusalem zu reden. Wir bitten, dass alle ihre Worte mit Vorsicht wählen, dass sie den Aufbau einer gerechten und friedlichen Zukunft dieser Stadt im Auge haben. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Wir beten mit dem Weltrat der Kirchen für Belize, Guatemala, Honduras und Mexiko. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unsere Gebete. AMEN. 8.Oktober 2020 Am Dienstag, 6. Oktober war die Palästinensische Menschenrechtsgruppe (Pal.Centre for Human Rights-PCHR) Gast bei der Kumi Now Initiative. Diese Menschenrechtsgruppe wurde 1995 in Gaza als Antwort auf die Verletzungen der Rechte von Palästinensern durch die militärische Besatzung durch Israel gegründet. Gott wir danken dir für die Arbeit von PCHR zum Schutz der Menschenrechte. Wir hören nicht auf, für ein Ende der Belagerung und Blockade des Gazastreifens durch die militärische Besetzung Israels zu beten, die das Leben in den besetzten Palästinensergebieten erstickt. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Israel hat nach mehr als 9000 Neuinfizierten an einem Tag Ende September seinen landesweiten Lockdown erweitert. In Palästina sind zuletzt 426 neue Fälle bestätigt worden. Guter Gott, wir beten für die ernste Lage in Israel und Palästina mit dem starken Anstieg der vom Corona-Virus Infizierten und dem Druck auf die Gesundheitsdienste. Wir bitten um Weisheit für alle, die entscheiden müssen, wie sie diesen plötzlichen Anstieg der Infektionen aufhalten und eingrenzen können. Wir bitten, dass sie die Bevölkerung vor einem noch höheren Anstieg bewahren können. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Nach Friedensgesprächen in der vorigen Woche in der Türkei haben sich oppositionelle Gruppen in Palästina darauf verständigt, innerhalb der nächsten sechs Monate Wahlen abzuhalten. Dies ist ein Versuch, den mehr als zehnjährigen Streit zwischen der Fatah, die die Palästinenserbehörde anführt, und der Hamas, der herrschenden Partei des Gazastreifens, zu beenden. Diese Entscheidung kommt kurze Zeit nachdem Israel mit den Vereinten Arabischen Emiraten und Bahrain Verträge zur Normalisierung der Beziehungen geschlossen hat. Gott, wir beten für die Palästinenser, dass sie sich zusammentun in einer gemeinsamen Haltung, damit ihre Bevölkerung Wahlen durchführen und zu gemeinsamen Beschlüssen kommen können. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Mehr als 1000 Juristen und andere Akademiker haben in einem offenen Brief Regierungen und Universitäten und Hochschulen weltweit dazu aufgerufen, die Zensur und andere Repressalien einzustellen, die gegen alle verhängt werden, die nach Gerechtigkeit für Palästina rufen. Ein Angebot der Universität Toronto an die internationale Anwältin Dr. Valentina Azarova wurde zurückgenommen, nachdem ein Richter gegen ihre Untersuchung der israelischen Besatzerpolitik protestiert hatte.Die Universität von Toronto bestreitet, je ein offizielles Angebot gemacht zu haben. Der Brief zitiert diesen Vorgang als nur ein Beispiel dafür, wie jede Kritik an der israelischen Regierung unterdrückt wird, wenn zur gleichen Zeit die Unterdrückung der Palästinenser verstärkt wird. Herr Jesus, du bittest uns, alle Falschheit abzulegen „und die Wahrheit zu sagen, jeder mit seinem Nachbarn, weil wir doch Nachbarn für einander sind.“ (Epheser 4,25) Wir bitten, dass Akademiker und Juristen überall den Mut haben, den Mächtigen die Wahrheit vorzuhalten und nicht zum Schweigen gebracht werden. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Am Freitag, 25.September haben ägyptische Seestreitkräfte zwei palästinensische Fischer erschossen und einen dritten verwundet und verhaftet. Die Fischer waren alle Brüder aus Deir Al-Balah, einer Stadt mitten im Gazastreifen. Herr, wir beten für die Familien der Fischer, die ihre Toten betrauern und bitten für den dritten Bruder in ägyptischer Haft. So viele Fischer aus Gaza kämpfen um die Versorgung ihrer Familien in einem Gebiet weniger Seemeilen, das ihnen Israel zugewiesen hat, wo die Bestände fast erschöpft sind. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Wir beten für die Familie von Dana Hasan, eine gesunde 26-jährige Frau, die einen Herzinfarkt erlitt und starb. Wir denken auch an ihre Freundinnen und Freunde in der katholischen Jugendgruppe von Ramallah, die im September so plötzlich zwei Mitglieder verloren haben. Gott, du bist unser Fels und unsere Zuflucht, halte die Familie von Dana und ihre jungen Freunde in deiner unendlichen Liebe. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Wir beten mit dem Weltrat der Kirchen für Kolumbien, Ecuador und Venezuela. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unsere Gebete. AMEN. 1.Oktober 2020 Am 29.September war ein Sprecher des Projekts „TENT OF NATIONS“ Gast der Kumi Now Initiative; es ging um die Diskriminierung, die Palästinenser in der besetzten Westbank durch das Fehlen von Baugenehmigungen israelischer Behörden erleiden. „TENT OF NATIONS“ ist eine pädagogische und umweltfreundliche Farm, die sich im Südwesten von Bethlehem über hunderte Acres ausbreitet Sie wird geleitet von Daoud Nassar und seiner Familie. Daoud ist ein palästinensischer Christ, der sich einem kreativen und gewaltfreien Widerstand gegen alle Versuche der israelischen Behörden und der illegalen Siedler, sie ihres Landes und der Lebensgrundlagen zu berauben, verschrieben hat. Nun wurde der „Weinberg“ auch von palästinensischen Nachbarn angegriffen. Guter Gott, wir beten für Daoud Nassar und seine Familie, besonders jetzt, wo er durch gewalttätige Attacken aus der palästinensischen Nachbarschaft, die ihm Eigentum und Früchte zerstört haben. Wir bitten, dass Daoud sich von diesen schweren Attacken erholen, und auch in Zukunft den Versuchen, sein Land zu rauben, widersetzen kann. Wir bitten, dass er von vielen Freunden in Israel/Palästina und im Ausland Ermutigung und Unterstützung bekommt, auch wenn sie in Zeiten der Pandemie nicht persönlich zur Farm kommen können. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Eine Untersuchung der BBC hat herausgefunden, dass Roman Abramovich, der russische Besitzer des Fußballvereins „Chelsea“, Firmen kontrolliert, die 100 Millionen Dollar an Elad gespendet haben, eine israelische Siedlerorganisation. Elad hat in Ostjerusalem palästinensisches Eigentum konfisziert und Wohnungen gebaut, um 450 jüdische Siedler in einer überwiegend palästinensischen Nachbarschaft anzusiedeln. Jede Aktion einer Siedlergruppe im besetzten Ostjerusalem ist eine Verletzung des internationalen Rechts. Zur gleichen Zeit planen israelische Behörden in Hebron, in der besetzten Westbank, 3 800 Dunam (fast 1000Acres) Palästinenserland in 17 verschiedenen Bezirken rund um die Stadt zu konfiszieren. Allwissender Gott, du siehst alles, was auf dieser Erde geschieht. Und du hörst das Schreien der Armen und Unterdrückten. Du siehst es, wenn die Reichen und Mächtigen die Armen unterdrücken, wie dein Prophet Micha sagte: „Sie reißen Äcker an sich und nehmen Häuser nach Belieben; so treiben sie Gewalt mit jedem Haus und seinen Erben.(Micha2,2) Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Am Sonntag, 20.September hat Juan Orlando Hernandez, der Präsident von Honduras, seine Absicht angekündigt, seine Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. Zur Zeit hat Israel keine Botschaft in Honduras, hat aber vor einem Monat dort eine diplomatische Vertretung eingerichtet Herr, wir beten für die Stadt Jerusalem. Wir bitten, dass alle Länder sich dem internationalen Recht verpflichtet zeigen, und sich nicht politischem Zweckdenken unterwerfen. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet Schnell nähert sich in Palästina die Olivenernte. Diese Zeit war einst ein fröhliches Fest der Frucht des Landes. Für viel palästinensische Bauern, die unter Besatzung leben, ist es jetzt eine Stresszeit, da sie es mit einer wachsenden Gewalt illegaler Siedler zu tun haben. In diesem Jahr hat die israelische Armee weitere Einschränkungen verhängt indem sie den Bauern nur bestimmte Tage Zugang zu ihrem Land und zur Olivenernte genehmigen. Dabei wurde nicht bedacht, ob die Früchte an jenen Tagen reif sind und wie viel Zeit die Bauern zum Ernten ihrer Früchte brauchen. Herr, wir danken dir, dass du in jedem Jahr die Olivenernte schenkst, die für den Lebensunterhalt vieler palästinensischer Familien so wichtig ist. Wir bitten, dass die Bauern in diesem Jahr ihre Früchte in Sicherheit ernten können. Auch bitten wir, dass die unsinnigen Militärbefehle aufgehoben werden. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Die Stadt Bethlehem wird bald das jüngste Mitglied des UNESCO-Netzwerke „Städte des Lernens“. Dieses weltweite Netzwerk zeigt eine Verpflichtung für inklusive und faire Möglichkeiten aller BürgerInnen, ihre Fortbildung lebenslang zu nützen. Alle zwei Jahre kommen diese Städte zusammen, um ihre Ideen auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen und zu inspirieren. Wir danken dir, Herr Jesus, dass die kleine Stadt, wo du vor 2000 Jahren zur Welt kamst zu einer Stadt geworden ist, die daran arbeitet, ihrer Bürgerschaft neue und nachhaltige Möglichkeiten für ihr ganzes Leben zu geben. Wir bieten, dass Bethlehem dies globale Netzwerk durch seine Mitgliedschaft segnen werde. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet Wir beten mit dem Weltrat der Kirchen für Costa Rica, El Salvador, Nicaragua und Panama. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unsere Gebete. AMEN. 24.September 2020 Nach einem erneuten Anstieg auf über 4000 COVID-19 Infizierte täglich hat Israel einen zweiten landesweiten Lockdown beschlossen. Der Lockdown betrifft alle Schulen; nur Apotheken und Supermärkte bleiben geöffnet. Herr, wir beten für alle, die in Israel und Palästina Verantwortung tragen, wenn sie entscheiden müssen, wie mit der landesweiten Ausbreitung des Coronavirus umzugehen ist. Wir beten für die Familien, die ihre Arbeit und die Erziehung ihrer Kinder zuhause organisieren müssen. Auch beten wir für den Schutz aller, die sich um die ernsthaft Erkrankten kümmern. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Ein israelisches Gericht hat für die Qaqaa Amr Moschee in Silwan, Ostjerusalem, einen Zerstörungserlass veröffentlicht. Die Behörden behaupten, dass es für die 2012 erbaute Moschee keine Baugenehmigung gibt. Solche Genehmigungen werden für Palästinenser nur sehr selten ausgestellt. Silwan war auch während des Lockdowns in den vergangenen sechs Monaten unter den zerstörten palästinensischen Häusern ein besonderes Ziel der israelischen Behörden. Im Schnitt sind jeden Monat 65 palästinensische Wohnungen zerstört worden; so wurden viele Familien obdachlos. O Gott, wir können uns nur schwer vorstellen, wie wir uns fühlten, speziell in dieser weltweiten Pandemie, ansehen zu müssen, wie vor unseren Augen unsere Wohnung von Bulldozern platt gemacht wird. Herr, wir bitten, dass diese grausame Praxis der Hauszerstörungen durch israelische Behörden aufhört. Wir hören nicht auf zu bitten, dass die Herzen der in Israel Verantwortlichen sich ändern, dass sie aufhören, Palästinenser aus ihren Häusern, ihren Arbeitsplätzen und ihren Gotteshäusern zu vertreiben. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Am Donnerstag, 17.September haben israelische Behörden die Unterkünfte der palästinensischen Beduinen im Dorf Al Araqeeb bei Beersheba zerstört. Das ist nun das 178.Mal, dass die Behörden das Dorf platt gemacht haben; zuletzt am 27.August. Und jedes Mal, wenn dies geschieht, bauen die zwanzig Familien, die im Dorf leben, ihre Zelte wieder auf. Sie haben Urkunden für dieses Land und wollen nicht in städtische Viertel der Regierung umgesiedelt werden. Die israelischen Behörden erkennen die 51 Beduinendörfer im Negev nicht an. Diese Dorfbewohner sind Staatsbürger Israels und zahlen Steuern wie andere Israelis, aber sie haben nicht die selben Rechte, auch haben sie weder Strom noch Wasser. „Öffne deinen Mund für die Stummen, für die Rechte der Verzagten.Öffne deinen Mund zu gerechtem Urteil und schaffe Recht dem Elenden und Armen.“ Sprüche, 31, 8-9) Gott, wir beten für diese Menschen in den palästinensischen Beduinendörfern, die sehen müssen, wie ihre Wohnungen immer wieder von den israelischen Behörden mit Bulldozern eingeebnet werden. Wir beten, dass viele Menschen in Palästina, in Israel und überall in der Welt für diese verzweifelten Menschen die Stimme erheben, damit sie auf ihrem Land ungestört und frei von jeder Belästigung leben können. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Im Jahr 1982 gab es vom 16.bis 18 September in Sabra, neben dem Flüchtlingslager Schatila in Beirut ein brutales Massaker. Die israelische Armee hatte das Gebiet tagelang bombardiert, und sah dann zu, wie libanesische Phalangisten v.a. Zivilisten folterten, Frauen vergewaltigten und töteten. Eine Untersuchung der Vereinten Nationen ergab, dass Israel als Besatzungsmacht für diese Gewalt Verantwortung trug. Die USA und die internationale Gemeinschaft gewährten aber Israel Straflosigkeit für dies Verbrechen. Herr, wir bringen die Stadt Beirut vor dich, wo so viel Blut schon vergossen wurde und so viel Not ertragen werden musste. Wir bringen vor dich die Menschen im Libanon, aber auch die Millionen palästinensischer Flüchtlinge, die langsam ihre Hoffnung verlieren. Viele mögen vor 38 Jahren in diesem Massaker Verwandte und Freunde verloren haben. Viele leiden unter dem wirtschaftlichen Niedergang im Libanon. Einige wurden von der chemischen Explosion betroffen, andere fürchten die Pandemie, und viele erwarten die Kürzung wichtiger Spenden. Herr, wir bitten, dass andere Länder dem Libanon auch in Zukunft helfen. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unser Gebet. Wir beten mit dem Weltrat der Kirchen für Bolivien, Brasilien, Chile und Peru. Herr, nach deinem Erbarmen erhöre unsere Gebete. AMEN. Englisch; http://sabeel.org/category/wave-of-prayers/
Freunde von Sabeel Deutschland e.V.